Tipps für die Ferienfreizeit mit Flüchtlingen

2016-05-angekommenangenommenIn den letzten Artikeln haben wir besonders darüber berichtet, wie sich die Kolpingjugenden vor Ort für die Integration von Flüchtlingen einsetzen. Da die Ferienzeit und somit auch die Zeltlagerzeit kurz bevor steht hier noch ein paar Tipps, wenn Ihr auch Flüchtlingskinder mitnehmen wollt.

  1. Nehmt Kontakt mit den Flüchtlingen im Ort auf.
  2. Erkundigt euch bei den Ämtern, welche Voraussetzungen Ihr erfüllen müsst, bzw. welche Auflagen es gibt. Sprecht auch mit der zuständigen Ausländerbehörde bezüglich Aufenthaltsgenehmigungen und Pässen.

Weiterlesen

Jugendtreff für Flüchtlinge der Kolpingjugend Saerbeck

Foto von Alfred Riese, Saerbeck

Foto von Alfred Riese, Saerbeck

Die Kolpingjugend Saerbeck im DV Münster engagiert sich für die ca. 150 im Dorf lebenden Flüchtlinge. Die 150 Flüchtlinge kommen unter anderem aus Syrien, Afghanistan, dem Kosovo oder Guinea. Die Unterbringung erfolgt dezentral in kleineren Wohnungen. Allerdings können so nicht alle Familien und Männer untergebracht werden, sodass es eine zusätzliche Unterkunft in der Turnhalle gibt. Weiterlesen

Aktion „Gute Geister“ der Kolpingjugend Hagen-Zentral

2016-03_Kolpingjugend-HagenDie Kolpingjugend Hagen-Zentral engagiert sich schon seit 2007 für die sozial schwachen Familien in Hagen durch Sammlungen für den Warenkorb der Caritas. Hier können bedürftige Menschen mit einem Berechtigungsschein Waren zu einem Bruchteil ihres Wertes einkaufen. Die Caritas benötigt vor allem haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel, da Lebensmittel mit Verfallsdatum von Geschäften an den Warenkorb abgegeben werden. Durch eine immer größer werdende Nachfrage und nachlassende Spendenbereitschaft können in den letzten Jahren immer wieder keine Berechtigungsscheine für den Zugang zum Warenkorbs ausgestellt werden. Durch den Zuzug der Flüchtlinge wird sich die Situation weiter verschärfen. Weiterlesen

Kolpingjugend in NRW positioniert sich

2016-01-Freiräume und BildungPflicht- statt freier Studiengestaltung, verkürztes Abitur (G8) statt G9, Ganztagsschulen und steigender Leistungsdruck? Darf es Bildung auch auf anderen Wegen geben? Bildungssystem und die Freiräume von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen hängen eng zusammen: Grund genug, dies zum Thema zu machen!

Los ging es am Samstag, 16. Januar 2016 mit der Veranstaltung „Freiräume und Bildung?“. Die Kolpingjugend NRW hatte zu einem offenen Treffen nach Essen eingeladen, bei dem es um Bildung in all seinen Facetten und Freiräumen ging. Weiterlesen