Junge Erwachsene organisieren Begegnungscafé

begegnungscafe-muenster-zentral-bild-1Seit April bieten Junge Erwachsene in Trägerschaft der Kolpingsfamilie Münster-Zentral alle zwei Wochen ein Begegnungscafé für EU-Migrant_innen aus Osteuropa (v.a. aus Bulgarien und Rumänien) an. Einen Nachmittag lang werden für Alleinstehende und Eltern Freiraum und ein Entspannungsort geschaffen sowie Spiel und Spaß für deren Kinder organisiert. Bei Waffeln, Saft, Tischtennis, Fußball und Kaffee konnte bisher immer das gute Wetter und die gemeinsame Zeit genossen werden. Von Treffen zu Treffen lernt man sich dabei besser kennen und überwindet außerdem Sprachbarrieren besser.Momentan besteht die Vorbereitungsgruppe aus insgesamt sechs Studierenden und wird durch die Stelle einer Projektreferentin von der Kolpingsfamilie unterstützt. Am Anfang wurde die Erfahrung gemacht, dass sich solch ein offenes Projekt erst langsam etablieren muss. Die offene Atmosphäre findet zunehmend Anklang bei den Menschen und es spricht sich langsam herum.

begegnungscafe-muenster-zentral-bild-2Dieses Projekt nimmt Bezug auf das Anliegen Adolph Kolpings, Menschen in der Fremde eine Heimat zu geben. Neben den Mitgliedern der Kolpingsfamilie vor Ort konnten auch weitere Personen, die bisher nichts mit Kolping zu tun hatten, für das Projekt und das Anliegen begeistert und damit für Kolping sensibilisiert werden.

Das Angebot richtet sich nicht primär an Flüchtlinge, sondern bietet insgesamt die Chance für mehr Integration für Migrant_innen. Der Wert der Freizügigkeit und Mobilität innerhalb der Europäischen Union werde von vielen Seiten als sehr hoch erachtet. Die Erfahrungen, die die Sozialarbeiter_innen der Europabrücke, eine erste Anlaufstelle für immigrierte EU-Bürger_innen und Kooperationspartnerin des Begegnungscafés, in Münster machen, ist, dass vor allem ärmere Menschen, die in Deutschland ankommen, oft am unteren Rand der Gesellschaft leben. Es fehlt ihnen häufig auch an Anerkennung und öffentlicher Aufmerksamkeit.

Demnächst soll eine Stadtführung mit Kinderprogramm und Übersetzung angeboten werden. Im Advent sollen Weihnachtsplätzchen gebacken werden und ein Kindergeburtstag für die Tochter eines Gastes vorbereitet werden. Zudem soll weiter nach Personen gesucht werden, die unsere Gäste z.B. bei Behördengängen begleiten und bei der Übersetzung helfen.

Für Rückfragen zum Projekt kann gerne Kontakt mit Paul Schroeter unter schroeter@kolping-ms.de aufgenommen werden.

TeilenShare on FacebookTweet about this on Twitter