Fußball für Kinder im DV Köln

2016-6-Fußball Integration BlumbergAusgangssituation:
Im Stadtteil Blumberg befindet sich eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Die ca.110 Bewohner kommen aus vielen verschiedenen Ländern, sodass eine große Vielfalt der Kulturen vorliegt. Ca. 60% sind Kleinkinder, Kinder und Jugendliche. Für die in der Einrichtung lebenden Kinder soll mit dem Angebot eine Abwechslung im Alltag gegeben werden. Dadurch, dass es sich um eine Erstaufnahmeeinrichtung handelt herrscht auch eine hohe Fluktuation der Bewohner, sodass es schwieriger ist enge Kontakte zu knüpfen.

Projekt und Projektakzeptanz
Mit Hilfe von zwei Sportpädagogen und ehrenamtlichen Helfern (Studenten, Bewohnern des Stadtteiles) wird einmal in der Woche mit Kindern auf dem Bolzplatz gemeinsam Fußball gespielt. Der zeitliche Aufwand für die Aktion liegt bei ca. 3 Stunden, inklusive Durchführung, Vor- und Nachbereitung. Ziel des Ganzen ist zum einen Abwechslung in den Alltag der Kinder und Jugendlichen zu bringen. Zum anderen ist es aber auch wichtig den Kindern auf spielerische Art Regeln näher zu bringen und den Gedanken der Fairness zu festigen. Hierbei hat sich der Einsatz der Trainer besonders positiv ausgewirkt. Es können zum Beispiel Sonderpunkte für besonders faires Verhalten (z.B. Aufhelfen eines gefallenen Mitspielers oder Gegners, Motivation…) vergeben werden.Fußball bietet sich hier besonders an, da die Regeln fast überall gleich sind und man wenig Sprache zur Verständigung benötigt.

Generell verläuft die Aktion nach einem strukturierten Ablauf:

  • Zu Beginn werden die Teilnehmer begrüßt. Besonders wichtig hierbei ist es sich auch nach dem Befinden und den Entwicklungen der vergangenen Woche zu erkundigen. Wie war es in der Schule, wie läuft es in den Containern?…
  • Wenn es möglich ist werden Eltern von neu teilnehmenden Kindern kennengelernt.
  • Anschließend finden die Spiele auf dem Bolzplatz statt.
  • Wichtig ist zum Abschluss ein Reflexionsgespräch. Hier werden auch Ziele für das nächste Treffen vereinbart.

Zum Beginn der Aktion gab es vor allem Bedenken aus Reihen der Bevölkerung Blumbergs. Die Kolpingjugend hat sich mit möglichen Risiken, die während der Aktion auftreten könnten beschäftigt um diese zu minimieren.

Die Aktion läuft sehr erfolgreich, sodass zurzeit ca. 10-12 Jungs im Alter von 8-14 Jahren regelmäßig an dem Angebot teilnehmen. Mittlerweile spielen auch Kinder aus dem Stadtteil mit, wenn auch erst einmal unregelmäßig.

Ausblick und Zukunftswünsche
Für die Zukunft wünscht sich die Kolpingjugend DV Köln, dass es in den Unterkünften geregeltere Abläufe für die Flüchtlinge gibt. Die Aktion soll mindestens so lange weiter durchgeführt werden, wie auch die Unterstützung durch das Erzbistum Köln läuft. Wenn ihr auch ein Projekt zur Unterstützung und Integration von Flüchtlingen durchführen wollt und aus dem DV Köln kommt, könnt ihr Zuschüsse über das Erzbistum Köln unter dem Stichwort „Neue Nachbarn“ beantragen. Auch andere Bistümer in NRW stellen Fördertöpfe zur Verfügung. Bei Fragen zu dem vorgestellten Projekt stehen euch auch das Jugendbüro der Kolpingjugend DV Köln und die Diözesanleitung zur Verfügung.

TeilenShare on FacebookTweet about this on Twitter